Kein Atomstrom durch die Hintertür – Bitte beteiligen an Online-Aktion des Umweltinstituts

3. Februar 2013 · publiziert von

„eine neue Stromtrasse mitten durch die Ostsee soll Atomstrom von der russischen Exklave Kaliningrad nach Deutschland transportieren. Das führt den Atomausstieg ad absurdum!

Unglaublich ist zudem der Zeitpunkt dieser Entscheidung: Nach der Fukushima-Katastrophe war der Atomausstieg gerade vom Bundestag beschlossen, als Wirtschaftsminister Philipp Rösler im Sommer 2011 auf Regierungsebene Gespräche über Atomstromimporte aus Russland führte. “
so berichtet das Umweltinstitut München und bittet um Teilnahme an der
Onlineaktion – Schreiben an Bundeskanzlerin Merkel und Wirtschaftsminister Rösler und fordern Sie einen konsequenten Atomausstieg, national und international. Empfehlen Sie die Aktion Ihren Freunden weiter! Verbreiten Sie die Aktion in Ihrem sozialen Netzwerk!
Button: Hier geht`s zur Onlineaktion

Hier finden Sie weitere Informationen zum geplanten Atomstromimport aus Russland.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Hermesbürgschaften.

 

Tags: Aktuell