Laufzeitverlängerung Aktivitäten der BIs vor Ort

zu den Atkivitäten des BN und BUND zur Laufzeitverlängerung


Weidener Presse:
Onetz: https://www.onetz.de/oberpfalz/weiden-oberpfalz/buergerinitiative-protestiert-unteren-markt-gegen-atomkraft-id3718561.html Bürgerinitiative protestiert am Unteren Markt gegen Atomkraft


Oberpfalzecho: https://www.oberpfalzecho.de/beitrag/anti-atom-protest-in-weiden-nein-zur-laufzeitverlaengerung
Anti-Atom-Protest in Weiden: „Nein“ zur Laufzeitverlängerung

Diese beiden Sätze vermissen wir nur ungern im Pressebericht:
“..Die Weidener unterstützen die Statements und Akivitäten der ISARII-Standort-Initiativen“, welche am selben Tag beim Gillamoos Ministerpräsident Söder mit der Frage „Erneuerbare blockieren – noch länger SuperGAU riskieren?“ begrüßten. Eins steht für sie fest: “Jeder Tag, an dem über den Weiterbetrieb von Atomkraftwerken geredet wird, ist ein verlorener Tag für die Energiewende!” ..”

Pressemitteilung bundesweit
Nach Versorgungs-Stresstest:
Umweltorganisationen entsetzt über Abkehr vom Ausstieg: Forderung nach klarem Nein zur Atomkraft!
Protestaktionen angekündigt

Söder – i glaab dei Huat brennt! ISARII LaufzeitverlängerungNEIN Gegendemo 5.9.22 Gillamoosfestplatz

BI WAA NAA bei der GEW/DGB-Veranstaltung zum Antikriegstag
am 30.08. im Innenhof der Regionalbibliothek Weiden
unser Beitrag
Krieg – Atomwaffen – Ohne zivile Atomkraft keine militärische Atomkraft und umgekehrt
Wir verteilten diese Flyer

Atomwaffen abschaffen


Texte zu den Grafiken


Bundnaturschutz Bayern-Aktionsmaterial, danke!


Offener Brief Bündnis für Atomausstieg Landshut

Offener Brief: Argumentation gegen den Weiterbetrieb von AKWs

Veröffentlicht am 23. August 2022
https://baak.anti-atom-bayern.de/offener-brief-argumentation-gegen-den-weiterbetrieb-von-akws/

Zum PDF-Download (Link)

Ganz aktuell gestern (04.08.2022) Gegenprotest am AKW ISAR II
anlässlich “Staatsbesuch Merz” mehr beim nachfolgenden Tweet




kompletter Text der Erlärung der Initiativen an den AKW-Standorten
kompletter Text weiter unten

Dies ist ganz speziell adressiert an die Herren #MP Söder, #Aiwanger, #Glauber und Merz #schlussmitatomeinfürallemal BI WAA NAA hat die Stellungnahme als Mitglied der BAAK Bayernallianz für Atomausstieg und Klimaschutz mitgezeichnet. Jetzt ist Schluss! Am Atomausstieg festhalten!

Erklärung der Initiativen an den AKW-Standorten
Emsland/Landshut/Neckarwestheim vom 04.08.2022
Jetzt ist Schluss! Am Atomausstieg festhalten!

Gemeinsam und vehement sprechen sich die Anti-Atom-Bürgerinitiativen an den drei
verbliebenen AKW-Standorten gegen jede Laufzeitverlängerung aus, ob in der Form des
Streckbetriebs oder der Verlängerung über Monate oder Jahre. Alle drei Altreaktoren
haben ein eklatantes Sicherheitsproblem, sie befinden sich in einem sicherheits-
technischen Blindflug und müssen umgehend abgeschaltet werden. Tschernobyl und
Fukushima dürfen sich bei uns nicht wiederholen.
Als Anti-Atom-Bürgerinitiativen vertreten wir einen wichtigen und relevanten Teil der
regionalen Bevölkerung an den Standorten.
Das KKE im Emsland/Lingen, ISAR-2 in Landshut und das GKN-2 in Neckarwestheim –
alle diese Atomreaktoren wurden in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts gebaut.
Es sind Alt-Reaktoren, die den aktuell geforderten Sicherheitsstandards nicht entsprechen.
Ihre jeweils letzte größere, sog. periodische Sicherheitsüberprüfung fand 2009 statt – vor
jetzt 13 Jahren. Der eigentlich 10-jährige Turnus wurde wegen des konkreten
Abschalttermins zum 31.12.22 ausgesetzt – seither befinden sich die AKWs im
sicherheitstechnischen Blindflug.
Innerhalb der letzten 6 Jahre kam es an diesen drei Standorten zu insgesamt 40
meldepflichtigen Ereignissen unterschiedlichen Schweregrades, zum Teil aus
systematischen Fehlerursachen heraus.
Das Problem der Rissbildung in den Dampferzeugern besteht bei allen drei Reaktoren: In
Neckarwestheim wurden seit 2018 mittlerweile über 350 erhebliche Korrosionsschäden an
den Dampferzeugern gefunden, deren Ursache bis heute nicht behoben ist. Nach jeder
Revision müssen die jeweils neu geschädigten Rohe verstopft werden, um Schlimmerem
vorzubeugen. Und genau diese Schäden an den Dampferzeugern ließen sich auch im
KKE Emsland nachweisen. Ein entsprechender Verdacht gilt auch für ISAR-2, dort liegt
mangels Untersuchungen der Zustand der Heizrohre im Dunkeln.
Wir müssen davon ausgehen, dass die Reaktoren aktuell alterungsbedingt in einem
mangelhaftem Zustand sind. Es besteht die akute Gefahr, dass die Rohre nach einem
Riss spontan bersten. Der Reaktorsicherheitsexperte Majer, ehemals Atomaufseher im
Bundesumweltministerium, warnt, dass ein solcher Bruch einen Störfall bis hin zur
Kernschmelze auslösen könnte.
Wir haben ein eklatantes Sicherheitsproblem mit den Altreaktoren.
Jeder Tag, an dem diese Alt-AKWs noch betrieben werden, gefährdet die Menschen in der
Region. Jeder weitere Betriebstag stellt, über Landesgrenzen hinweg, ein keinesfalls zu
akzeptierendes Risiko dar.Tschernobyl und Fukushima dürfen sich bei uns nicht wiederholen. Es darf keinen
bagatellisierenden Sicherheitsrabatt in der Frage eines Weiterbetriebs der Reaktoren
geben!
Diese Altreaktoren gehören sofort vom Netz genommen.
Wir sagen deshalb Nein zu jeder Laufzeitverlängerung, ob in der Form des Streckbetriebs
oder der Verlängerung über Monate oder Jahre – weil die Sicherheit der Altreaktoren nicht
gewährleistet ist. Und das wissen die AKW-Betreiber nur zu gut: Deshalb sind sie selbst
bei einem Streckbetrieb nicht bereit, das Haftungsrisiko zu tragen.
Die jahrelange systematische Verschleppung der Energiewende durch alle Bundes- und
Landesregierungen ist der Grund dafür, dass die Versorgungssicherheit jetzt durch den
russischen Krieg gegen die Ukraine so eklatant gefährdet ist. Die momentane Gaskrise ist
vor allem eine Wärmekrise und diese lässt sich nicht durch gefährlichen Atomstrom
beheben! Der massive Ausbau der Erneuerbaren Energien, im Zusammenspiel mit
Speichertechnologie, ist angesichts des Klimawandels das Gebot der Stunde.
Die unterzeichnenden Initiativen an den AKW-Standorten:
Für GKN-2 Neckarwestheim:
Bund der Bürgerinitiativen mittlerer Neckar e.V. (BBMN)
AG AtomErbe Neckarwestheim
Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand Neckarwestheim
Aktionsbündnis Energiewende Heilbronn
Aktion Strom ohne Atom Stuttgart
BI AntiAtom Ludwigsburg
BUND Regionalverband Heilbronn Franken
Für ISAR-2 Landshut:
Bündnis für Atomausstieg Landshut
Bündnis für Atomausstieg und erneuerbare Energien Regensburg (BÜFA)
Bayern Allianz für Atomausstieg und Klimaschutz (BAAK)
Für KKE Emsland/Lingen:
Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen
Arbeitskreis Umwelt Gronau (AKU)
Bündnis AgiEL Lingen
Bürgerinitiative “Kein Atommüll in Ahaus”
Elternverein Restrisiko Emsland e.V.
Natur- und Umweltschutzverein Gronau (NUG)

  • – Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz
    unterstützt die Forderungen der örtlichen Initiativen. – –


1 Reply to “Laufzeitverlängerung Aktivitäten der BIs vor Ort”

Comments are closed.