Freistaat fordert Berlin zur Beteiligung an tschechischem Energiekonzept auf – Richtigstellung Pressebericht

10. Dezember 2013 · publiziert von

Freistaat fordert Berlin zur Beteiligung an tschechischem Energiekonzept auf
lautet die Überschrift der unten angefügten Richtigstellung zu folgender Pressemeldung:
Der Neue Tag vom 06.12.2013:
Temelin: Bayern mischt sich nicht ein
München. (jum) Bayern wird sich nun doch nicht am Verfahren zur Fortschreibung der  „Energiestrategie Tschechien  „beteiligen.
Der Umweltausschuss des Landtags lehnte mit den Stimmen der CSU einen Antrag der Grünen ab, mit dem die Staatsregierung aufgefordert werden sollte, das Angebot der tschechischen Regierung zur Beteiligung an dem  Verfahren anzunehmen und dabei auch den Bürgern Mitwirkungsrechtre einzuräumen. Mit der Einladung zur Beteiligung hat die tschechische Regierung ein Versprechen des damaligen Ministerpräsidenten Petr Necas eingelöst. Dabei ging es vor allem um die Bedenken bayerischer Bürger gegen den Ausbau des Atomkraftwerkes Temelin.

Hierzu die Richtigsstellung von Brigitte Artmann, „Stoppt Temelin“, Marktredwitz, Grüne Wunsiedel:
derArtikelFreistaat verzichtet auf Mitsprache in Temelin – auf der Oberfranken und Bayern Seite der Frankenpost-informiert die Öffentlichkeit leider falsch und sollte richtiggestellt werden. Angefügt dazu eine Pressemitteilung.https://www.frankenpost.de/regional/oberfranken/laenderspiegel/Freistaat verzichtet auf Mitsprache  in Temelin; art2388,3005074

Temelin 06.12.2013 PM_Energiekonzept_CR
Freistaat fordert Berlin zur Beteiligung an tschechischem Energiekonzept auf  

„…Bayern macht also genau das Richtige, sich nun auch an das Bundeswirtschaftsministerium oder Bundesumweltministerium zu wenden, denn rechtlich gesehen muss aus Berlin das Signal nach Prag gehen: wir wollen mitmachen, unsere Öffentlichkeit ist von euren AKW Temelin und Dukovany betroffen”. ..“

Tags: Aktuell