Kontakt zu Abgeordneten und Politikern

3. Dezember 2014 · publiziert von

Ein Appell an die Bundesregierung und an alle Bundestagsabgeordneten wurde vom Bündnis gegen Gasbohren versandt. Auch die BI unterzeichnete ihn neben 90 anderen Initiativen.

Appell an die Bundesregierung und an alle Bundestagsabgeordneten:
Initiativen appellieren an Bundesregierung: Fracking-Gesetze nicht zulassen
Korbach/Hamburg, 2.12.2014 – Viel zu gefährlich und voll­kommen überflüssig: So bezeichnen Deutschlands Fracking­Gegnerinnen und -Gegner die Förderung von unkonventio­nellen Öl- und Gasreserven aus dem Untergrund mittels Fracking. In einem heute an Bundes­tag, Bundeskabinett und die Umweltministe­rinnen und -minister gesendeten Appell for­dern sie, die geplanten Gesetzesän­derungen nicht in Kraft zu setzen, da diese dem Fracking Tür und Tor öffnen würden.

Der APPELL und seine ANLAGE

Feedback:
Eine telefonische Antwort darauf von seinem Büro ging im Auftrag MdL Rupprechts bei uns ein. 02.12.2014
Nochmals appelliert, dem Gesetz nicht zuzustimmen, da nur ein gesetzliches Verbot Fracking verhindert.


29.11.2014 MdL Annette Karl:
Besuch des Bürgerbüros in Neustadt zum Tag der offenen Tür
Eine kleine Delegation der BI (2 Personen)  stattete Frau Karl spontan einen Besuch ab.

Das Gelingen der dezentralen Energiewende, Kohle, Fracking, Windkraft, Stomtrassen und Atommüll  waren neben dem 10-Pukte-Plan Frau Karls und der Forderung den Blick auf die wertvolle Recource Natur nicht zu vergessen Thema bei unserem ca einstündigen Gespräch.

Wir überreichten  auch einen Text zu unseren Themen Fracking gesetzlich verbieten und Stopp TTIP.
mehr unter der  Rubrik Fracking

Beim Abschied war man sich einig, dass es in Zunkunft noch viel Anlass, insbesondere  in Bezug auf die Behandlung der Petitions Fracking gesetzlich verbieten – ausgfrackt is im Landtag und die Lagerung radioaktiven Mülls in unserer Region (speziell Zwischenlager Mitterteich), zum Gespräch, zu weiterem Austausch geben wird.

 

Tags: Aktuell