BI-Sitzung/Treffen 27.01.2022 in Präsenz – Kurzprotokoll

24. Januar 2022 · publiziert von

27. 01. 2022 | 19:00
Kunstverein Cafe Neues Linda, Ledererstr. 6, Weiden

Kurzprotokoll zur BI-Sitzung als Pressetext:

Ist Atomkraft nachhaltig und ein Klimaretter? – Klares Nein – Kein Greewashing von Atom – Gedenken an Jochen Stay

Zur Präsenz-Situng der BI gegen atomare Anlagen Weiden-Neustadt“ (BI WAA NAA) traf sich zwar nur ein kleiner Kreis,
dennoch gab es im
anregenden Ambiente der Mitgliederausstellung des Kunstvereins Weiden einen regen und intensiven Austausch
zu den aktuellen „Atom“-Themen und darüber hinaus.

Das Treffen begann in trauriger Betroffenheit wegen des des plötzlichen Todes von Jochen Stay (56), Mitgründer, Geschäftsführer und Sprecher von .ausgestrahlt. In einer gemeinsamen Traueranzeige in der Süddeutschen Zeitung nahm die Bayern Allianz für Atomausstieg und Klimaschutz, welcher BI WAA NAA angehört, Abschied von Jochen Stay und würdigte sein Engagement:
„Traurig, dass Du die Abschaltung der letzten AKW nicht mehr erleben durftest, wir verlieren mit Dir einen der engagiertesten Mitstreiter für Atomausstieg und Energiewende.“ Dank geht an Jochen Stay auch für die von ihm ins Leben gerufene Stiftung Atomerbe, praktisch als Ausstattung für die Nachkommen der „Generation Atomausstieg“ für das schwere Erbe Endlagerung.  (https://www.stiftung-atomerbe.de).

Eine klare Absage erteilt die Bürgerinitiative sowohl an die  EU-Taxonomie, die Atomkraft subventionieren soll, als auch an die Atomkraftschwärmer, welche aus vermeintlichen Klimaschutzgründen die Nutzung der Atomkraftwerke verlängern wollen.

Wie jedes Jahr zu dieser Zeit standen die Planungen für das erste Halbjahr und speziell die Gestaltung der Gedenktage an die Atomkatastrophen von Fukushima und Tschernobyl auf der Tagesordnung.

Desweiteren stand die Frage, „Wie können wir das Wissen über die Gefährlichkeit der Atomkraft speziell an junge Menschen weitergeben?“,  zur Diskussion. Mit der fortschreitenden Abschaltung der Meiler entstünde zunehmend der Eindruck, das Problem Atom gehöre der Vergangenheit an.
Jedoch laste gerade auf den jungen Menschen die schwere Aufgabe, den Atommüll so sicher wie möglich zu lagern. Dazu komme die unglaubliche Anpreisung neuer Atomkrafttechnik, ohne Risiko und Müll. Sogenannte Minireaktoren, Kernfusion usw. werden, unter Vortäuschung der falschen Tatsachen, sie gebe es bereits und sie würden funktionieren und würden das Klima retten, zunehmend als machbare Lösung für die zukünftige saubere Energieerzeugung „verkauft“. Nicht selten würden diese Behauptungen als ernsthafte Möglichkeiten bei jungen Leuten angeführt.
Deshalb will das  BI-Vorstandsteam versuchen, in Kooperation mit den Schulen, schon den Schülern Wissen zur riskanten Atomkraft zu vermitteln:
„Wir sind
offen für Zusammenarbeit vielseitiger Art und möchten uns direkt an die Schulen wenden. Anfragen von Bildungseinrichtungen und natürlich von Schüler*innen sind herzlich willkommen.“
www.biwaanaa.de  mail to: kontakt@biwaanaa.de


Nun ist der Versammlungsort klar.
Wir laden herzlich ein zum öffentlichen BI-Treffen
am 27. Januar 2022
Beginn:
19 Uhr
Ort: Kunstverein Weiden Café Neues Linda, Ledererstr. 6, Weiden
Wir wollen planen und uns zu den aktuellen Themen EU-Taxonomie, Erneuerbare, Klimawandel …austauschen.
Wie jedes Jahr um diese Zeit, stehen Aktionen zu den Jahrestagen Fukushima und Tschernobyl auf dem Programm.
Alle Mitglieder und Interessierte sind eingeladen!

Coronaregel: 2G und Maske und Abstand

Vorgeschlagene Tagesordnung:
1. Berichte mit Diskussion zu den aktuellen Themen*
2. Planungen für das erste Halbjahr
3. Bildungsarbeit
4. Verschiedenes

*Hierzu auch noch die Hintergrundinfo zu unsrem letzten Rundbrief

Tags: Aktuell · Veranstaltungen