26. April 1986 – SuperGAU in Tschernobyl

25. April 2012 · publiziert von

Seit 1993 arbeitet in der Stadt Gomel in Weißrussland ein Schilddrüsenzentrum, das durch das Otto Hug Strahleninstitut – MHM errichtet wurde. Herr Prof. Dr. Edmund Lengfelder, Mediziner und Strahlenbiologe, ein gebürtiger Weidener, ist maßgeblich daran beteiligt. Immer wieder informiert er über die Untersuchungs- und Forschungsergebnisse und sorgt dafür, dass die Folgen dieses schrecklichen Unfalls veröffentlicht werden und nicht in Vergessenheit geraten. Erst voriges Jahr hatten wir ihn als Redner in der Max-Reger-Halle in Weiden zu Gast. In der Zeitschrift „umwelt medizin gesellschaft“ 1/2011 veröffentlichte Professor Dr. Lengfelder zusammen mit Frau Christine Frenzel einen Beitrag, den er uns zur Verfügung stellte.

25 Jahre nach der Tschernobyl-Katastrophe – Ernste Schäden auch im Westen

Wenn Sie diese wichtige Arbeit unterstützen wollen, spenden Sie bitte an

OHSI-MHM
Stadtsparkasse München
Kontonummer 382002
BLZ 701 500 00

BIC SSKMDEMM
IBAN DE 57 7015 0000 0000 3820 02

Tags: Aktuell