Online unterschreiben !!! EU-Atom-Subventionen – Nein

8. Juni 2012 · publiziert von

Ergänzung vom 08.06.2012. Bitte weiter beteiligen -EU-Atomstrom-
stromsubvention könnte auch auf das Zustandekommen der
Temelin-Erweiterung (das Ganze muss ja irgendwie finanziert werden) Einfluss haben.
Aktuell schreibt  ausgestrahlt hierzu: ..“Um die Bundesregierung weiter auf das „Nein“ zu Atomsubventionen in der EU zu verpflichten, werden wir vor der EU-Ministerratssitzung am Freitag, 15.Juni, erneut an Wirtschaftsminister Philipp Rösler und Umweltminister Peter Altmaier schreiben und ihnen die Menge an Unterschriften präsentieren. Natürlich werden wir dazu auch Pressearbeit machen.

Kannst Du helfen, die Zahl der Unterschreiberinnen und Unterschreiber noch zu erhöhen? Dazu  kannst Du den folgenden Text an Freundinnen und Freunde,an Verwandte und Bekannte schicken:
Unfassbar – erst vor einem Jahr hat die Katastrophe von Fukushima
bewiesen, wie gefährlich Atomkraftwerke sind. Jetzt wollen vier EU-Länder
erreichen, dass Subventionen für Atomstrom erlaubt werden, weil neue
Atomkraftwerke anders gar nicht finanzierbar sind.

Am 15. Juni wollen die EU-Wirtschafts- und Energieminister dazu
entscheiden – nachdem 12.500 Menschen binnen vier Tagen mit ihrer
Unterschrift dagegen protestiert haben, wurde die Entscheidung am 20.
April verschoben. Auch ich habe die Bundesregierung aufgefordert,
Atom-Subventionen klipp und klar abzulehnen. Unterschreibst Du auch?

 http://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/atom-subvention.html 

http://www.umweltinstitut.org/eu_atomsubvention

von der Seite des Münchner Umweltinstituts:

^^Unsere Forderungen an
Bundeskanzlerin Merkel und EU-Energiekommissar Oettinger:

  • Keine EU-Förderung von Atomstrom, schon gar nicht über Einspeisevergütung nach dem Muster der erneuerbaren Energien
  • Keine Verschwendung von Steuergeldern zum Bau von Atomkraftwerken in unseren Nachbarländern und weltweit
  • Eine Überführung der Rückstellungen in einen Fonds zur Sicherung der Gelder, die für Stilllegung und Rückbau der Meiler sowie für die Endlagerung der Jahrtausende strahlenden hochradioaktiven Abfälle benötigt werden
  • Den zügigen Ausbau der Erneuerbaren, die immer preiswerter werden und langfristig die einzige Energieversorgung darstellen, die ökologisch und ökonomisch sinnvoll ist.
  • Unsere Außenpolitik, EU-weit und international, muss mit dem deutschen Atomausstieguneingeschränkt konform sein. Deshalb darf unter keinen Umständen EU-Steuergeld – egal ob als EU-Subvention, Entwicklungshilfe oder Bürgschaft – in den Bau oder Betrieb von Atomkraftwerken fließen.

Der deutsche Atomausstieg darf keine Insellösung sein, sondern ist ein Musterbeispiel, das bereits Nachahmer hat und nicht nur europaweit, sondern weltweit umgesetzt werden muss.^^

Tags: Aktuell