Einwendung gegen AKW-Neubau in Holland

15. Juli 2012 · publiziert von

Ergänzung vom 15.07.2012
Ein neues Schreiben des niederländischen Ministeriums für Wirtschaft
Landw. u. Innovation ging dieser Tage bei den Einwendern ein.
Hierin wird mitgeteilt, dass  die UVP-Kommission – ein unabhängiges Expertengremium – das Gutachten zu Inhalt und Qualität von Umweltverträglichkeitsprüfungen, bzw.  Empfehlungen zur Reich
weite und Detailtiefe der durchzuführenden Umweltvrträglichkeitsprüfung,  erstellt und vorgelegt habe.  Die eingegangenen Einwendungen seien im Gutachten berücksichtigt. Stellungnahmen und Gutachten sind  unter www. bureau-energieprojecten.nl ((in holländisch?)einzusehen .
In einem Brief an das Abgeordnetenhaus schließt sich der Wirtschaftsminister
dem Gutachten an.

^^^^Was in dem Gutachten steht, kann man sich ja denken^^^^^^

Ergänzung vom Februar 2012
Zahlreiche Proteste aus Deutschland waren an das bureau-ernergieprojecten in den Niederlanden geschickt. Jede Einwendung wurde per Brief von dort
bestätigt. Ende Januar 2012 teilten die Firmen Delta und RWE mit, die
Vorbereitungen für den Bau eines neuen Kernkraftwerks „auf Eis zu legen“.
Deshalb wurde das Verfahren zur UVP wurde deshalb im Januar 2012 ebenfalls vorerst ausgesetzt. Das bedeutet, auch wenn die Firmen momentan kein Interesse (kein Geld?) haben, hält die niederländische Regierung weiterhin an ihrem Vorhaben , weiterer Atomausbau, fest.

Liebe AKW-GegnerInnen,

hier eine Einwendung gegen den geplanten AKW-Neubau in den Niederlanden. Bitte eigene Adresse einsetzen und ggfs unter Punkt 2. und 3. den eigenen Wohnort statt Weiden eintragen. Unterschreiben und gleich abschicken. Der Einsendeschluss ist der 12. Januar (zu gewinnen gibt’s eine unverseuchte Zukunft).

Das Porto nach Holland beträgt 0,75 Euro.

Herzliche Grüße Sonja

default iconNiederlande AKW-Neubau Einwendung Weiden.doc

Tags: Aktuell