Gesprächsrunde in Marktredwitz Erst Fukushima, wann Temelin? STOPPT TEMELIN – Gefährliche Schweißnähte untersuchen!

11. März 2017 · publiziert von

STOPPT TEMELIN – Gefährliche Schweißnähte untersuchen!

Erst Fukushima, wann Temelin?

Zum sechsten Jahrestag der Nuklear-Katastrophe im japanischen AKW Fukushima Daichii lädt der Kreisverband der Grünen Wunsiedel am Samstag dem 11. März 2017 ein zu einer Gesprächsrunde um 19 Uhr in das Hotel Meister Bär in Marktredwitz.

https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/termine/stoppt-temelin-gefahrliche-schweinahte-untersuchen/

Am 11. März 2011 nahm die Katastrophe ihren Lauf. Am Tag darauf explodierten drei Reaktoren. Sechs Jahre danach sollen die Überlebenden in Japan mit ihren Kindern in die verstrahlte Heimat zurückkehren. Während Greenpeace vor der hohen Strahlung warnt, bleibt die japanische Regierung ungerührt.

In Marktredwitz will man mit dem Publikum über diese Situation in Fukushima sprechen. Der Kreisverband veranstaltet die 7. Temelin Konferenz am 25.03.2017 in München, denn so wie einst im japanischen AKW Fukushima Daichii gibt es auch im tschechischen AKW Temelin vertuschten Pfusch am Bau. In den Reaktoren im japanischen AKW hatte man laut ZDF Hochdruckdampftrockner um 180 Grad verkehrt herum angeschweißt. In Temelin 1 gibt es eine um 180 Grad an den Reaktorkessel verkehrt herum angeschweißt Hochdruckleitung mit 80 cm Durchmesser. Wenn sie reißt, kommt es zum Schlimmsten.

Der WDR informierte, dass im nur 16 Jahre alten Temelin bereits angewärmtes Kühlwasser im Falle eines Unfalls benutzt wird. Das geschieht sonst nur bei alten Atomkraftwerken, die an Materialermüdung leiden. Da Temelin eine konstante Bedrohung für die deutsche Bevölkerung ist, wird man nun mit der Online-Petition STOPPT TEMELIN – Gefährliche Schweißnähte untersuchen!  an die Bundesregierung, die Bundeskanzlerin und die Bundesumweltministerin appellieren. Über 75.000 Personen haben bereits unterschrieben.

Die Wunsiedler Kreisräte Brigitte Artmann, Irene Pohl und Wilfried Kukla sind gespannt, wann Landrat Dr. Karl Döhler endlich den öffentlichen Teil des Katastrophenschutzplanes für Wunsiedel vorstellen wird. Diese Pläne sind immer zweigeteilt, in einen geheimen und in einen öffentlichen Teil.

 STOPPT TEMELIN – Gefährliche Schweißnähte untersuchen!

https://www.change.org/p/bundesregierung-atomkraftwerk-temelin-i-sofort-abschalten

Brigitte Artmann

Kreisrätin/Kreisvorsitzende

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN KV Wunsiedel

Am Frauenholz 22

95615 Marktredwitz/Germany

Tel +49 923162821

Mobil +49 1785542868

brigitte-artmann@gmx.de

brigitte.artmann@gruene-fichtelgebirge.de

www.gruene-fichtelgebirge.de

Tags: Veranstaltungen